Kostenloser Versand | 14 Tage Wiederrufsrecht | Kontakt +43 660 245 2761 | bijoo@developies.com

Warum sie mit ihrem Schmuck der Umwelt schaden und was sie dagegen tun können!

Die Umwelt und viele Menschen müssen für ihren Schmuck leiden. Nur wenn sie mehr darüber wissen, können sie die richtige Entscheidung treffen und müssen nicht auf Schmuck verzichten.


Gerade jetzt bekommt unsere Umwelt durch Aktivisten viel Aufmerksamkeit. Greta Thunberg spricht vor den Vereinten Nationen und hält uns einen Spiegel vor. Kritische Künstler wie Campino von den Toten Hosen oder Leonardo DiCaprio setzen sich dafür ein, dass sich auf unserer Welt etwas ändert. Das Streben nach Wirtschaftswachstum und Geld hat verheerende Auswirkungen, doch jeder von uns kann etwas dazu beitragen, um hier entgegenzuwirken. 


Das Klima wandelt sich, wir merken das an den heißeren Sommern, an den schmelzenden Gletschern und auch an verschiedensten Naturkatastrophen, über  die wir in den täglichen Nachrichten hören. Da sie diesen Artikel lesen, sind sie auch daran interessiert, was sie zu einer Verbesserung beitragen können und möchten etwas ändern. Es gibt viele Bereiche, in denen wir uns verbessern können, aber in diesem Artikel möchten wir speziell auf den Bereich Schmuck eingehen.


Photo by Jacek Dylag on UnsplashSchmuck aus den herkömmlichen Schmuckmaterialien wie Gold, Silber oder auch Edelsteine werden oft in Krisenregionen gewonnen. Dort herrschen schlechte Arbeitsbedingungen und in vielen Fällen, werden die einfachen Arbeiter ausgebeutet. Der hohe Gewinn wird auf einige wenige verteilt und schafft dadurch eine hohe Ungleichgewicht in der Gesellschaft. Zusätzlich werden zur Gewinnung der Rohstoffe oftmals Chemikalien eingesetzt, die für die Umwelt schlecht sind und auch bei den Tagelöhnern Krankheiten verursachen. 


Gold wird größtenteils in Südafrika, Australien, Russland und den USA gewonnen. Doch durch die hohen Goldpreise sind auch abgelegene Gebiete in Südamerika interessant. Durch den Abbau entstehen riesige Minen, der Regenwald wird gerodet und die Gebiete gleichen einer Mondlandschaft. Um das Gold aus dem abgebauten Gestein zu waschen, werden giftige Chemikalien wie Zyanid und Quecksilber verwendet. Dadurch werden die Gewässer, der Boden und die Arbeiter vergiftet. Meistens werden die Arbeiter für ihre tödliche Arbeit auch noch schlecht bezahlt, viele davon sind Kinder. 


Auch bei der Gewinnung von anderen Metallen wie Silber, Nickel, Kupfer usw. kann durch fehlende Industriestandards eine Umweltverschmutzung geschehen. 30 % des Silbers wird in Peru gewonnen. Das Gestein wird unter Zugabe von Kohle stark erhitzt und flüssig gemacht. Dadurch kann eine starke Verschmutzung durch Emissionen entstehen. Diese Emissionen schaden der Umwelt und dem Organismus. Die Menschen in der direkten Umgebung nehmen diese Schadstoffe durch das verschmutzte Wasser oder die Nahrung auf. Da der gängige Modeschmuck auch aus diesen Materialien hergestellt wird, ist dieser auch keine Lösung für das Problem


Der Begriff Blutdiamant hat nichts mit der roten Farbe des Diamanten zu tun. Am Beispiel Kongo können wir sehen wie der teure Rohstoff einem Volk schaden kann. Hier werden häufig Diamanten illegal von Rebellen abgetragen, um damit Waffen zu kaufen. Dabei wird die arme Bevölkerung gezwungen für die Rebellen zu arbeiten, sehen aber nichts von dem Reichtum. Einige wenige profitieren von den Diamanten und verursachen dadurch großes Leid.


Welche Lösung gibt es also für das Problem, sollen wir gar keinen Schmuck mehr tragen?


Nein, es gibt hier mehrere Möglichkeiten. Wenn sie die Farbe des Goldes lieben und weiterhin Goldschmuck tragen wollen, gibt es die Möglichkeit alten Schmuck oder auch Zahnersatz einschmelzen zu lassen und in speziellen Goldscheideanstalten daraus reines Gold zu gewinnen. Auch in vielen Elektronikprodukten wird Gold verwendet und kann recycelt werden. Lassen sie sich daraus ihren neuen, individuellen Schmuck erstellen.



Aber Schmuck muss nicht immer aus Metall sein. Speziell wir können ihnen nachhaltigen Schmuck anbieten, der aus dem Naturprodukt Kautschuk besteht. Naturkautschuk ist eine nachwachsende Ressource. Unser Kautschuk wird von kleinen Kooperativen im brasilianischen Regenwald gewonnen. Somit schützen sie den Regenwald, helfen kleinen Bauern und können einen schönen, individuellen Schmuck mit reinem Gewissen tragen. 

Eco FashionUnser Produzent ist Mitglied der Eco Fashion Bewegung in Lateinamerika.


Wie Eingangs erwähnt, findet gerade ein großes Umdenken in unserer Gesellschaft statt. Wir haben nur eine Erde und wir möchten, dass auch unsere Nachfahren diesen wundervollen Platz beleben können. Auch wenn die richtige Wahl des Schmucks nur ein kleiner Beitrag ist, ergeben viele kleine Beiträge etwas Großes.


Im bijoo Magazin weiterlesen:


Weitere Ressourcen zu diesem Artikel: